Der "kleine Kobold" braucht unsere Hilfe !

Was können wir tun ?

Weilheim mit seinen zahlreichen Streuobstwiesen wies sehr lange auch eine kleine Steinkauz-Population auf. Seit einigen Jahren jedoch konnte die kleine Eule leider nicht mehr nachgewiesen werden.

 

Ein Grund hierfür ist sicher das fortschreitende Verschwinden alter Baumbestände auf den Streuobstwiesen. Denn auf die mit zunehmenden Verfall der alten Bäume entstehenden Höhlen ist der Steinkauz (wie auch zahlreche andere Vogelarten) als Nisthöhlen dringend angewiesen.

Dank der unermüdlichen Arbeit vieler freiwilliger Helfer ist der Steinkauz in vielen Nachbargemeinden nach wie vor oder wieder heimisch, noch dazu mit steigender Tendenz. Davon hoffen auch wir profitieren zu können.

 

Um die Wiederansiedlung zu unterstützen, haben wir daher zahlreiche Stenkauzröhren in besonders geeigneten Bereichen unserer Gemarkung aufgehängt und betreuen und pflegen diese regelmässig.

 

Das Bild zeigt einen Jungkauz kurz vor dem Ausfliegen. Es wurde im Sommer 2013 in Wendlingen aufgenommen.
Das Bild zeigt einen Jungkauz kurz vor dem Ausfliegen. Es wurde im Sommer 2013 in Wendlingen aufgenommen.

Auf dass auch wir bald die ersten kleinen "Kobolde" begrüssen können.

 

Auch Sie wollen aktiv und ganz konkret bei der Wiederansiedlung und dem Schutz des Steinkauzes tätig werden? Dann melden Sie sich doch einfach bei uns.

Wir -- und der Steinkauz -- können jede helfende Hand gebrauchen...

Machen Sie uns stark

spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr